Fußball-WM

Fußball WM an der Elsa-Brändström Realschule

Hier gibt es Bilder von diesem spannenden Turnier! Anklicken oder einfach Diashow laufen lassen.

Einen ganz besonderen Tag erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 in der letzten Woche vor den Sommerferien. Nicht Mathe, Deutsch oder Englisch standen auf dem Stundenplan, sondern der Fußball stand im Mittelpunkt.

Bereits vor einigen Wochen wurde jeder Klasse ein Land zugelost. Einige Klassen beschäftigten sich mit ihrem Land im Erdkundeunterricht, um etwas über Land und Leute in Erfahrung zu bringen. Andere gestalteten im Kunst- oder Textilunterricht ihre Trikots. Besonders originell war hier das Trikot Australiens, bei dem die Jugendlichen ein schwarzes Känguru auf ihre T-Shirts nähten.

Auch der Informatikkurs der Klassen 8 unterstützte das Turnier maßgeblich. Man erstellte den Spielplan und war mit dem Laptop vor Ort, so dass nicht mühsam gerechnet werden musste, welche Mannschaft auf welchen Platz kam.

Pünktlich um 8.30 Uhr startete dann endlich das Turnier. Gespielt wurde in zwei Gruppen. Nach teilweise hart umkämpften Spielen qualifizierten sich in Gruppe A als erstplatzierte Mannschaft Australien (Klasse 8c) vor dem Team aus Nigeria (9a) und in Gruppe B die Mannschaft aus Argentinien (9d) knapp vor Island (9c) für das Halbfinale.

Hier setzte sich Argentinien deutlich mit 4:1 gegen Nigeria durch und Island gewann mit 1:0 gegen Australien.

Vor dem Endspiel wurden auch die übrigen Plätze ausgespielt, so dass jedes Team mindestens fünf Spiele zu absolvieren hatte. Brasilien (8b) erreichte durch einen 1:0 Sieg über Ägypten (8d) den 9. Platz. Deutschland (8a) setzte sich deutlich mit 5:1 gegen Portugal (9e) durch und wurde damit 7.. Im Spiel um Platz 5 gelang England (8e) ein knapper 1:0 Erfolg über Japan (9c) und das kleine Finale um Platz 3 entschied Nigeria mit 1:0 gegen Australien für sich.

Im Finale lieferten sich die beiden spielstarken Mannschaften aus Argentinien und Island ein packendes Duell. Die Führung der Argentinier konnten die Isländer wieder ausgleichen. Als die Zuschauer sich schon auf das Elfmeterschießen einstellten, gelang den Südamerikanern Sekunden vor dem Abpfiff noch der vielumjubelte Siegtreffer. Voller Stolz nahmen sie den Siegerpokal in Empfang. 

Am Ende des Tages waren sich alle einig, dass es ein gelungener Tag war und man sich in zwei Jahren wieder im Emslandstadion trifft, um dann den Europameister der Elsa zu ermitteln.