Erste Hilfe

Erste Hilfe an der Elsa

Bereits im vierten Jahr wurden jetzt 33 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 der Elsa-Brändström-Realschule in medizinischer Erstversorgung mit Selbsthilfeeinhalten ausgebildet. Unter fachkundiger Anleitung von Ausbilder André Steffens lernten die Jugendlichen nicht nur die gesetzlichen Vorgaben und theoretischen Grundlagen der Ersten Hilfe, sondern übten auch konkret u.a. das Anlegen von Verbänden, das Verhalten bei epileptischen Anfällen oder die Herz-Lungen Wiederbelebung.

Die Schülergruppe setzte sich zusammen aus angehenden Mofafahrern und Schülern, die im Wahlpflichtbereich mit technischen Werkzeugen und Maschinen arbeiten. Für Fachlehrer Martin Wegmann hat diese Veranstaltung einen besonders hohen Stellenwert. Seit Einführung der Mofakurse vor 4 Jahren haben mittlerweile über 120 Schülerinnen und Schüler erfolgreich diesen Kurs durchlaufen. „Wir haben einfach ein besseres Gefühl, wenn die Schüler, die von uns in den motorisierten Verkehr entlassen werden, auch als Ersthelfer ausgebildet sind, was bei der Mofaprüfung eigentlich nicht vorgeschrieben ist.“

Bislang wurde die Ausbildung durch eine Förderung des Bundesministeriums des Inneren finanziert, was zukünftig leider nicht mehr möglich ist. Herr Wegmann hofft, dass dieser wichtige Baustein des Verkehrskonzepts der Elsa-Brändström-Realschule zukünftig über den Förderverein der Schule finanziert werden wird.