Projektwoche Sucht- und Drogenprävention der Klassen 8

In der zweitletzten Woche vor den Osterferien (12.-16.3.2018) war es wieder so weit. Wir Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a bis 8e haben uns mit unseren Klassenlehrerinnen sowie Mitarbeitern des Jugendamtes, der Drogenberatungsstelle, der Polizei, einer Fachklinik für Suchtmedizin und Psychotherapie und der Beauftragen für Drogen- und Suchtprävention,
Frau Kaufhold, eine Woche lang mit Suchtmitteln und den Folgen des Suchtmittelkonsums auseinandergesetzt. Wir haben unsere eigene Haltung gegenüber Suchtmitteln reflektiert, uns mit strafrechtlichen Konsequenzen beschäftigt, die Inhalte des Jugendschutzgesetzes kennengelernt und ein Bewusstsein für eigene Stärken und Ressourcen entwickelt. 

Am Freitag war dann der Aktionstag, an dem der Kriminalhauptkommissar Frank Drath, die Krankenschwester und Entspannungstrainerin Brigitte Dobrzinski von der Fachklinik für Suchtmedizin und Psychotherapie in Hörstel, die SaMs aus den Klassen 9 und 10, Herr Brune, Herr Woestmeyer und Frau Kaufhold unterschiedliche Aktionen und Informationen rund um das Thema „Süchte“ präsentiert haben. Da konnten wir Rauschbrillen ausprobieren um zu erfahren, wie anders unser Körper im Rauschzustand arbeitet.
Wir konnten uns von einem Freund blind durch einen Hindernisparcours führen lassen, um zu erfahren, wie wichtig Vertrauen ist.
Wir durften den Berichten von Herrn Drath zuhören und erfahren, welcher Stress und welche Ängste sowie Konsequenzen uns erwarten, wenn wir zu viel Alkohol oder andere Drogen konsumieren. 
Frau Dobrzinski erzählte uns von ihrer Arbeit in Hörstel, sie schilderte uns vor allem, wie es Drogenkranken in der Klinik geht. 

Besonders gefallen hat uns der Besuch von Herrn Drath. Sein Vortrag war mitreißend und besonders informativ. 

  

Viel Spaß machte uns der Vertrauensparcours in der Sporthalle. 

  

Frau Kaufhold möchte den Kolleginnen Heike Parkner-Munk und der Referendarin Nina Keienburg für die Unterstützung bei der Vorbereitung des Projekts, den Klassenlehrerinnen der Klassen 8a bis 8e, allen Kolleginnen und Kollegen, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben und den Kollegen Herrn Brune und Herrn Woestmeyer für ihren Einsatz am Aktionstag danken.